Recht

Homöopathische Globuli

sind apothekenpflichtig!

Vorsicht! Wenn Homöopathen Globuli abgeben...
von RAin Moina Beier-Jupe

Vorab: Wenn es schon Ärzten mit ihrer nach langem naturwissenschaftlichem Studium, klinischer Ausbildung und staatlich geprüften Kenntnis und unter den strengen Voraussetzungen ihrer Berufserlaubnis nicht gestattet ist, Arzneimittel abzugeben, kann dies für Heilpraktiker erst Recht nicht gestattet sein.

Arzneimittelrecht
Jedoch braucht auf diesen Vergleich gar nicht zurückgegriffen werden. Mit dem Gesetz zur Neuordnung des Arzneimittelrechts sind alle früheren Ausnahmen abgeschafft worden. Seitdem besteht für die Abgabe von Arzneimitteln ein Monopol der Apotheker. Es ist eindeutig und unmissverständlich, dass Arzneimittel berufs- oder gewerbsmäßig für den Endverbrauch nur in Apotheken in den Verkehr gebracht werden dürften.

Arzneimittel sind Stoffe und Zubereitungen, die dazu bestimmt sind, durch die Anwendung am oder im menschlichen oder tierischen Körper Krankheiten, Leiden, Körperschäden oder krankhafte Beschwerden zu heilen, zu lindern, zu verhüten oder zu erkennen. Damit unterliegen alle Medikamente der Apothekenpflicht, ob sie verschreibungspflichtig sind oder nicht.

Homöopathische Arzneimittel sind im Arzneimittelgesetz sogar ausdrücklich erwähnt, und zwar als registrierungspflichtig.
Kein Zweifel besteht daran, dass der Gesetzgeber sie zu den Arzneimitteln zählt. Nur Mittel, die als Nahrungs- oder Nahrungsergänzungsmittel gelten, können auch außerhalb von Apotheken vertrieben werden.
Damit ist ausgeschlossen, dass Homöopathen mögen sie Ärzte oder Heilpraktiker sein homöopathische Globuli abgeben dürfen. Damit würden sie sich gerade der vom Gesetzgeber gewollten Kontrolle über den Vertrieb von Arzneimitteln entziehen und die gewollte Überwachung der Unbedenklichkeit bzw., der Qualitätsstandards von Arzneimitteln unterlaufen.

Verstöße gegen das Arzneimittelgesetz und das Apothekenabgabemonopol werden mit Straf- und Bußgeldvorschriften belegt. Dazu gehört gemäß § 97 Abs. 2 Nr. 3 Arzneimittelgesetz auch, dass rechtswidrig gegen das Apothekenmonopol handelt, wer berufs- oder gewerbsmäßig Arzneien in den Verkehr bringt oder mit Arzneimitteln, die ohne Verschreibung an Verbraucher abgegeben werden dürfen, Handel treibt oder diese abgibt.

Anmerkung der REDAKTION:
Falls Sie bei einem Homöopathen in der Behandlung sein sollten, der es vorzieht, Sie aus den eigenen Vorräten zu versorgen oder elektronisch auf zweifelhaften Wege selbst herzustellen versucht, dann bestehen Sie auf einem Rezept, das Sie in der Apotheke Ihrer Wahl einlösen können!
Dort erhalten Sie das homöopathische Arzneimittel, das nachweislich nach dem Arzneimittelbuch hergestellt wurde. Das bedeutet Sicherheit für Sie, da Sie nicht wissen, woher dieser Homöopath seine Arzneimittel bezogen hat, wie lange sie dort schon lagern und wie sie hergestellt worden sind.